AKTUELLES


 Terminaviso: Studientag Bergspiritualität - "Der Berg als Sehnsuchtsort", 11. Mai 2019 im Haus der Berge in Berchtesgaden, ca. 9.30 bis 17.00 Uhr

 Veranstaltung:

Herzlich willkommen zur Ausstellungseröffnung
Ludwig Watteler - Gipfelkreuze
Schwarzweiß Photographien
anläßlich der „Kunststraße Imst 2018” mit dem Motto
Zwischenräume - Nirgendwo ist Nichts
zeige ich im bereits stillgelegten Kapuziner Kloster,
Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Straße 13, A-6460 Gemeinde Imst, Österreich
eine Auswahl meiner Fotografien.
Das Kloster wird extra wegen dieser Veranstaltung geöffnet und zum
ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Ich freue mich, Sie und Ihre Freundinnen und Freunde begrüßen zu dürfen.

Herzliche Grüße
Ludwig Watteler


Eröffnung der „Kunststraße Imst 2018” mit großen Kunstfest und Lange Nacht
der Kunst, Freitag 30.11.2018, 18 Uhr, Sparkassenplatz 1,
A-6460 Gemeinde Imst, Österreich.
Anschließend sind alle Ausstellungsräume und Galerien bis 23 Uhr geöffnet.

Weitere Öffnungszeiten der Ausstellung
1.-2.12., 8.-9.12., 15.-16.12.2018, jeweils von 14 bis 19 Uhr

Einladung als PDF


Goell Rundumsicht

GIPFELERLEBNIS

ENDLICH
OBEN
ENDLICH 
ANGEKOMMEN
ERREICHT
DAS ZIEL
GESCHAFFT
DEN GIPFEL 
UND MICH

RUNTER DEN RUCKSACK
WEG DEN SCHWEISS
FORT DIE ANSTRENGUNG
NUR
STEHEN
SCHAUEN
STAUNEN

SO KLEIN
DAS DA UNTEN
DER HIMMEL
SO NAH

DIE WEITE
DEN HORIZONT
DAS LICHT
TIEF HINEINNEHMEN
INS HERZ

DANKBAR
DEMÜTIG
GANZ IM JETZT
EIN MOMENT
FÜR DIE EWIGKEIT

Ulrike Wilhelm

 


 

Impuls

Man hat beim Fund des legendären Ötzis, eines Neandertalers, der vor über 5000 Jahren in den Ötztaler Alpen gelebt hat, auch funktionstüchtige Bergschuhe entdeckt, mit denen er vor Kälte und Eis geschützt war. Ansonsten hätte er dort nicht überleben können. Die heutigen Bergschuhe sind leicht und stabil, wasser- und kälteabweisend (siehe Bild, privat), was unter Umständen über Leben und Tod entscheiden kann. Das Hochgebirge ist nämlich kein lebensfreundlicher Ort. Die Zahl der Bergtoten ist zwar laut Statistik des Alpenvereins Österreich rückläufig aber mit fast 270 Toten 2016 doch eine Mahnung, den Berg zu respektieren. Der „Sehnsuchtsort Berg“ verleitet dazu, die eigenen Grenzen zu überschreiten. Den Berg „bezwingen“ wollen, einen traumhaften Blick erhaschen - ist dies jedes Risiko wert? Jedenfalls ist ein vorsichtiger, vernünftiger Umgang mit den Gefahren des Berges und den eigenen Ressourcen ratsam. So kann die Bergtour eine einprägsame, positive Erfahrung sein und bleiben.

Martin Stock

IMG 1358

„Mit der Natur scheint es ähnlich zu sein wie mit der Musik.

Sie kann im Hintergrund mitlaufen, dabei hebt sie die Stimmung, zerstreut lästige Gedanken.

Oder man kann zu ihr tanzen.“

Lesen Sie den Beitrag: DRAUSSEN SEIN.

www.zeit.de/zeit-magazin/2017/20/natur-wohlbefinden-gesundheit-wald-wissenschaft

 


Einen Spirituellen Bergtag am Wank / Garmisch-Partenkirchen hat Christine Schlech mit der Kamera  für  die Sendung des BR "Stationen" begleitet.

 http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/stationen/pilgern-ammergebirge-100.html



Weitere tolle Videos finden Sie hier >> 


Buchtipp: Botschaft der Berge
Weitere Informationen >>




Buchtipp: Der andere Horizont
Weitere Informationen >>




Buchtipp: Bergerlebnis und Sinnerfahrung
Weitere Informationen >>


Buchtipp: Berge sind stille Meister
Weitere Informationen >>




Buchtipp: Gipfelgebete, bereits in der 2. Auflage
Weitere Informationen >>





Weitere tolle Videos finden Sie hier >>